Satzung


Geschäftsordnung der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter am Bildungszentrum der Stadt Nürnberg (GeschO der VK)



1. Allgemeines

Die Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter ist die Interessensvertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter am Bildungszentrum.



2. Aufgaben

Die Vertretung der Kursleitenden hat folgende Aufgaben:

a) Vertretung der Interessen der Kursleiterinnen und Kursleiter gegenüber dem Bildungszentrum und gegenüber den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Bildungszentrums,

b) Erarbeitung von Anregungen zum Angebot des Bildungszentrums,

c) Bearbeitung von Anträgen, Vorschlägen und Beanstandungen der Kursleiterinnen und Kursleiter und deren Klärung.



3. Organisation

3.1 Die Mitglieder der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter sind ehrenamtlich tätig.

3.2 Die Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter besteht aus fünf Vertreter/-innen, aus mindestens drei verschiedenen Fachteams des Bildungszentrums, sowie aus bis zu vier Stellvertreter/-innen.

3.3 Die Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter wählt aus ihrer Mitte eine/n Vorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/-in. Die/der Vorsitzende leitet die Geschäfte und trägt die Verantwortung für die Arbeit der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter.

3.4 Die Mitglieder der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter erhalten pro Kurshalbjahr eine pauschale Aufwandsentschädigung.

3.5 Mindestens ein Mal pro Kurshalbjahr findet ein Gespräch zwischen der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter und der Direktion des Bildungszentrums statt (Direktionsgespräch).

3.6 Die Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter ist rechtzeitig und unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen zu unterrichten, wenn die Interessen der Kursleiterinnen und Kursleiter von geplanten Maßnahmen des Bildungszentrums berührt werden, so dass Vorschläge und Bedenken der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter berücksichtigt werden können.

3.7 Ein/e Vertreter/-in nimmt an den Sitzungen des Fachbeirats des Bildungszentrums in rotierender Weise teil.



4. Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter

4.1 Die Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter wird regelmäßig im Abstand von zwei Jahren durch das Bildungszentrum einberufen. Sie ist auch einzuberufen auf Antrag der Mehrheit der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter sowie auf Antrag von mindestens 10 % der Kursleiterinnen und Kursleiter am Bildungszentrum.

4.2 Zur Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter werden alle Kursleiterinnen und Kursleiter des Bildungszentrums eingeladen. Mit der Einladung ist die Tagesordnung bekannt zu geben. Die Tagesordnung ist vom Bildungszentrum mit der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter abzustimmen; im Konfliktfall ist sowohl das Bildungszentrum wie auch die Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter berechtigt, Tagesordnungspunkte festzusetzen.

4.3 Die Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter wird vom Bildungszentrum geleitet. Auf Wunsch der Mehrheit der Anwesenden Kursleiterinnen und Kursleiter kann auch eine andere Versammlungsleitung gewählt werden.



5. Wahl der Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter

5.1 Die Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter wählt für jeweils zwei Jahre die Vertretung der Kursleiterinnen und Kursleiter.

5.2 Für die Wahl sind ein/e Wahlleiter/-in und zwei Beisitzer/-innen von der Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter zu wählen. Auf Antrag werden diese geheim gewählt.

5.2 Die Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter ist beschlussfähig, wenn mindestens 10 % der stimmberechtigten Kursleiterinnen und Kursleiter des laufenden Kurshalbjahres anwesend sind.

5.3 Die Versammlung der Kursleiterinnen und Kursleiter beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten. Eine Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Kursleiterinnen und Kursleiter ist jedoch erforderlich für die Annahme von Anträgen auf Änderung dieser Geschäftsordnung. Die Abstimmungen hierzu können auch im schriftlichen Umfrageverfahren stattfinden; dabei sind ausführliche Begründungen der Antragstellerin/des Antragstellers der schriftlichen Umfrage beizufügen.

5.4 Stimmberechtigt sind alle Kursleiterinnen und Kursleiter, die im Programm des Bildungszentrums im laufenden Kurshalbjahr mindestens 12 Unterrichtseinheiten oder fünf Einzelvorträge angekündigt haben.



6. Schlussbestimmungen

Diese Geschäftsordnung tritt an Stelle der bisherigen Geschäftsordnung. Sie tritt mit Beschluss des Kulturausschusses in Kraft.